Geldleistungen

Bildung und Teilhabe

Für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene werden seit dem 01.01.2011 neben ihrem monatlichen Regelbedarf auch Leistungen für Bildung und Teilhabe gewährt. Seit dem 01.04.2012 werden viele Leistungen im Bereich Bildung und Teilhabe über die digitale Bildungskarte gewährt.

Welche Leistungen dies im Detail sind und in welchen Fällen diese gewährt werden können Sie den folgenden Inhalten entnehmen:

Hier erhalten Sie eine Übersicht über das Leistungsangebot.
 

Leistungen für Bildung und Teilhabe gibt es für:

  • Schulausflüge und mehrtägige Klassenfahrten für Schülerinnen und Schüler und für Kinder, die eine Kindertageseinrichtung besuchen
  • Schulbedarf für Schülerinnen und Schüler,
  • Schülerbeförderungskosten für Schülerinnen und Schüler,
  • in besonderen Einzelfällen Lernförderung für Schülerinnen und Schüler,
  • Kosten für das Mittagessen für Schülerinnen und Schüler und für Kinder, die eine Kindertageseinrichtung besuchen, und
  • Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres.

Schülerinnen und Schüler sind alle Personen, die:

•noch keine 25 Jahre alt sind,
•eine allgemeinbildende oder berufsbildende Schule besuchen und
•keine Ausbildungsvergütung erhalten.

Schulausflüge und mehrtägige Klassenfahrten

Für Schülerinnen und Schüler können die Kosten, die für einen eintägigen Schulausflug oder eine mehrtägige Klassenfahrt anfallen, übernommen werden. Auch für Kinder, die eine Kindertageseinrichtung besuchen, können die Kosten für einen Ausflug oder eine Kinderfreizeit getragen werden. Ausgenommen ist das Taschengeld.

Hierfür ist eine Antragstellung erforderlich.

Schulbedarf

Schülerinnen und Schüler erhalten für die Schulausstattung jeweils zum 1. August 70,- € und zum 1. Februar 30,- €. Damit sollen Anschaffungen wie z.B. Schulranzen, Sportzeug, Füller, Malstifte, Taschenrechner, Hefte etc. erleichtert werden.

Hierfür ist keine gesonderte Antragstellung erforderlich.

Schülerbeförderungskosten

Mit dem Kreistagsbeschluss vom 07.03.2013 werden die notwendigen Kosten für die Schülerbeförderung neu geregelt. Ab 01.08.2013 tritt folgende Regelung in Kraft: Der Eigenanteil an den Schülerbeförderungskosten im Kreis Segeberg wird gestrichen. Dies bedeutet, dass sowohl in der Grund- als auch in der weiterführenden Schule bis Klassenstufe 10 die Schülerinnen und Schüler bzw. deren Eltern keinen Eigenanteil an der Schülerbeförderung mehr zahlen müssen und demzufolge auch keine Bezuschussung der Kosten mehr aus Mitteln BuT erfolgen muss. Ab Klassenstufe 11 gilt dies nicht. Hier müssen die Eltern weiterhin die Kosten der Schülerbeförderung zahlen und es kann ein Antrag auf Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket gestellt werden.

Lernförderung für Schülerinnen und Schüler

Kinder und Jugendliche brauchen manchmal Unterstützung, um die wesentlichen Lernziele in der Schule zu erreichen. Reichen die schulischen Angebote nicht aus, um Lerndefizite zu beheben, kann eine ergänzende angemessene Lernförderung gewährt werden.

Hierfür ist eine Antragstellung und Bestätigung des Lehrers erforderlich.

Kosten für das Mittagessen

Wenn die Schule oder die Kindertageseinrichtung ein gemeinschaftliches Mittagessen anbietet, können die Kosten dieses Mittagessens gezahlt werden.

Hierfür ist eine Antragstellung erforderlich.

Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren erhalten ein Budget von 15,- € monatlich für Vereins-, Kultur- oder Ferienangebote, um z. B. beim Musikunterricht, beim Sport, bei Spiel und Geselligkeit oder bei Freizeiten mitmachen zu können.

Hierfür ist eine Antragstellung erforderlich

Zum Thema

Bildungspaket

Wer ist für mich zuständig?

Bitte stellen Sie einen Antrag bei der für Sie zuständigen Behörde:
 

Sie beziehen Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach dem SGB II?

Bitte wenden Sie sich an die Geschäftsstelle Ihres Jobcenter!
 

Sie beziehen Hilfe zum Lebensunterhalt oder Grundsicherung nach dem SGB XII oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, Wohngeld oder Kinderzuschlag?

Bitte wenden Sie sich an Ihre zuständige Amts-, Gemeinde- oder Stadtverwaltung.

Den Schulbedarf und die Schülerbeförderungskosten erhalten Sie als Geldleistung. Alle anderen Leistungen werden nicht als Geldleistung erbracht. Die Auszahlung erfolgt direkt an den Leistungsanbieter. Dieses ist bei Ausflügen z.B. die Kindertageseinrichtung, bei mehrtägigen Klassenfahrten in der Regel der verantwortliche Lehrer.

Der Zuschuss zum Mittagessen, die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben und die Lernförderung für Schülerinnen und Schüler werden ab 01.07.2013 über die Bildungskarte direkt an den Leistungserbringer gezahlt.

Wichtig: Wenn Sie die Leistungen für Bildung und Teilhabe nicht für den jeweiligen Zweck verwenden, können diese ggf. von Ihnen zurückgefordert werden. Bitte bewahren Sie daher Rechnungen, Quittungen, Anmeldungen und andere Nachweise gut auf, damit Sie diese evtl. später vorlegen können.

In dem unten stehenden Merkblatt haben wird die Antworten auf häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit der Bildungskarte zusammengefasst.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die im Merkblatt genannten Mitarbeiter.

Informationen entnehmen Sie bitte dem Merkblatt

Hinweise für Leistungserbringer zu der Bildungskarte